Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Schoener-Garten.de ist verbunden mit azalee.info
Diesen Werbeplatz können Sie günstig mieten

 

Planung und Anlage des eigenen Gartens:

Der richtige Boden

Gartenbau, Erdarbeiten
<<< zurück zur Startseite

Der Boden

Der Boden, so werden Sie sagen, der ist nun mal so, wie er ist. Und nach ein paar Jahren werden Sie feststellen, dass Ihnen der Boden aber nicht sonderlich gefällt: Er ist evtl. voll Schutt, viel zu sandig oder viel zu schwer und alle Pflanzen, die Ihnen Spass machen würden, die wachsen nicht.

Und dann geht's los: Ein Sack Blumenerde wird gekauft, vielleicht auch fünf davon. Hier wird ein Eimerchen guter Boden mitgebracht und da ein Sack Torf gekauft. Jede neue Pflanze braucht ein extra Pflanzloch und alles ist eine grosse Quälerei. Das können Sie verhindern, wenn Sie von Anfang an Nägel mit Köpfen machen:

Wenn der Platz und das Portemonaie es zulassen (z.B. beim Neubau), dann sollten Sie als ersten Schritt bei der Gartenanlage den Boden auffahren (lassen), den Sie wirklich haben wollen. Ob es ein mehr sandiger, lehmiger oder anmooriger Boden sein soll, müssen Sie selbst festlegen - es hängt davon ab, was für Pflanzen Sie bevorzugen. Rosen und Narzissen z.B. bevorzugen Lehm, Rhododendron und Kamelien brauchen einen sauren, anmoorigen Boden und viele Gewürzpflanzen wachsen gut in einem eher sandigen Boden.

Mit einem gut durchlässigen Sand-Lehm-Gemisch mit hohem Humusanteil können Sie einen Boden einbringen, der sich für viele Pflanzen verwenden lässt und der im Bedarfsfall mit wenig Aufwand an die speziellen Bedürfnisse einzelner Pflanzen angepasst werden kann.

So ein Bodenaustausch ist eine aufwendige Sache und wenn Sie dabei nicht arm werden wollen, müssen Sie ein bisschen aufpassen:

Wenn neue Strassen gebaut werden oder Häuser mit Kellern, dann ist oft brauchbarer Boden für wenig Geld über den Tiefbauer zu bekommen. Der fährt den Boden nämlich evtl. einfach auf die Deponie und muss dafür sogar noch bezahlen. Wenn der Boden aus mehr als 50 cm Tiefe kommt, ist er zunächst ziemlich tot - aber die Konsistenz bzw. die grobe chemische Zusammensetzung kann trotzdem okay sein: Nach ein oder zwei Jahren schon können Sie Ihren Traumboden haben.

Die benötigte Menge ist nicht gering! Pro 10 cm aufgefahrenen Boden brauchen Sie für eine Fläche von 300 qm immerhin 30 Kubikmeter, also 3 - 4 LKW-Ladungen voll. Und man braucht mehrere 10 cm! Aber es lohnt sich trotzdem und Sie haben Ihr ganzes Leben lang Ruhe und viel mehr Freude an Ihrem Garten!

In Verbindung mit einem klugen Bewässerungssystem sind Sie dann schon auf viele Wetterlagen und auch auf Einschränkungen Ihrer körperlichen Einsatzmöglichkeiten (Zeitmangel, Krankheit und Alter) vorbereitet.

Wir werden diese Seite zur Planung und Anlage eines Gartens so schnell wie möglich vervollständigen. Bitte informieren Sie sich bis dahin bei unseren Werbepartnern oder über diese "Google"-Suchfeld:

 
nach oben